Sanierungsscheck 2016

Seit 3. März können wieder Anträge für die Bundesförderung Sanierungsscheck 2016 gestellt werden!

Wer wird gefördert?

  • Förderungsmittel für den Sanierungsscheck 2016 werden ausschließlich für natürliche Personen bereitgestellt. Im Rahmen des Sanierungsschecks können (Mit-)EigentümerInnen, Bauberechtigte oder MieterInnen eines Ein-/Zweifamilienhauses oder Reihenhauses bzw. eines mehrgeschoßigen Wohnbaus einen Förderungsantrag einreichen.

Was wird gefördert?

  • Gefördert werden thermische Sanierungen im privaten Wohnbau für Gebäude, die älter als 20 Jahre sind. Förderungsfähig sind umfassende Sanierungen nach klimaaktiv Standard bzw. gutem Standard sowie Teilsanierungen, die zu einer Reduktion des Heizwärmebedarfs um mind. 50 % führen. Im mehrgeschoßigen Wohnbau werden ausschließlich  umfassende Sanierungen nach klimaaktiv Standard gefördert.

    Erstmals werden im Rahmen des „Sanierungsscheck für Private“ besonders nachhaltige und vorbildliche Sanierungsprojekte als „Mustersanierungen“ bei Ein- und Zweifamilienhäusern oder Reihenhäusern mit einer erhöhten Förderung unterstützt.

Beispiele für förderungsfähige Sanierungsmaßnahmen

    • Dämmung der Außenwände
    • Dämmung der obersten Geschoßdecke bzw. des Daches
    • Dämmung der untersten Geschossdecke bzw. des Kellerbodens
    • Sanierung bzw. Austausch der Fenster und Außentüren
    • Nur bei Mustersanierungen: Umstellung des Heizungssystems auf Holzzentralheizung, Wärmepumpe, Nah-/Fernwärme, thermische Solaranlage

    Zusätzlich werden auch Kosten für Planung (z.B. Energieausweis), Bauaufsicht und Baustellengemeinkosten als förderungsfähige Kosten anteilig anerkannt.

    Der Sanierungsscheck lässt sich auch mit den jeweiligen Wohnbau-Landesförderungen kombinieren.

  • Weiterführende Informationen und alle Unterlagen finden Sie auch unter www.sanierungsscheck16.at

    www.sanierungsscheck16.at
  • (Quelle: https://www.umweltfoerderung.at)